Harpmeeting%202015_Logo1.jpg

Startseite     Workshops     Konzerte/Sessions     Anfahrt     Kontakt/Impressum

Herzlich Willkommen!


Zur Musikmesse ist es wieder soweit:


Mit Workshops, Konzerten und Sessions startet das mittlerweile traditionelle Frankfurter Bluesharp-Meeting 
an den beiden letzten Tagen der Messe.

Hier findet ihr:

  • Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene zu verschiedenen Themen mit erfahrenen Dozenten
  • Spieler, mit denen ihr euch über das kleine und vielseitige Instrument austauschen könnt

  • Konzerte und Sessions mit interessanten musikalischen Gäste, spontane Jams inbegriffen

  • Verlosung von Instrumenten und Zubehör


Ort ist wieder der gemütliche Club Voltaire in der Frankfurter Innenstadt.

Wir freuen uns auf Euch!
Das Harpmeeting-Team 2015



hohner                                            Suzuki.jpg                                                  seydel





Workshops

      Freitag, 17.04.15


       Workshop 1: 

       Jazz auf der Bluesharp
       Beata Kossowska
(PL/Berlin)

            Beata.jpg

Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Jazztheorie und Spielpraxis auf der Bluesharp. 
Techniken, wie das Erzeugen zusätzlicher Töne auf der diatonischen Mundharmonika 
(„Overblows“ und „Overdraws“) und damit spielbaren Tonleitern (z. B. die chromatische-
oder die Ganzton-Skala), werden hier erklärt und veranschaulicht. Damit das Ganze nicht
zu theoretisch bleibt, gibt es coole Jazz-Licks, Passagen und Songs sowie Tipps zur Anwendung
im Blues.

Voraussetzung: Spielpraxis und sichere Bending-Technik, Notenkenntnisse und Einblicke in Harmonielehre sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika in C, wenn möglich weitere Tonarten

Zeit: 19.00 – 20.30 Uhr

Raum: 2. OG

Dozenten-Infos:
www.beata-kossowska.de


Workshop 2:

Get the Groove!
Dr. Bertram Becher
(C.A. SEYDEL SÖHNE)

Musik besteht aus Tönen und Rhythmus: “…den Rhythmus hat man im Blut”, heißt es…aber wie 
kann man Rhythmus gezielt einsetzen um sein Mundharmonika-Spiel interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten? Einführungsworkshop in verschiedene Rhythmen und praktische Übungen.

Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika in A und C

Teilnehmerzahl max. 10-15

Zeit: 17.30 – 19.00 Uhr

Raum: 1. OG

Dozenten-Info:
www.seydel1847.de/Bertram-Becher



>>>Anmeldung: Bitte gebt Workshopnummer(n) und Titel an.<<<

workshop@bluesharp-meeting.de


Bitte meldet Euch bis spätestens 10. April an, damit wir planen können.

Jeder Workshops kostet 15 €, bitte vor Ort bezahlen.


Workshops

      Samstag, 18.04.15


Workshop 3:

Let´s jam!
Viola Barends (NL)

Ihr möchtet mit Leuten zusammen spielen und braucht eine Starthilfe? 
Wie gestaltet man eine Session, steigt in eine Formation mit ein und kommuniziert mit der Band? 
Wie einigt man sich auf ein Stück, die Tonart sowie auf einen guten Groove? 
Für all diese Fragen gibt es hier eine Antwort! Außerdem Tipps, wie mehrere Mundharmonikas gleichzeitig eingesetzt werden können.

Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika in der Tonart C

Zeit: 13.30 – 15.00 Uhr

Raum: 2. OG


Workshop 4:

Bluesharp für Einsteiger
Viola Barends (NL)

Wie spielt man nach kurzer Zeit schon in einer Bluesband mit? Welche Möglichkeiten bietet die Mundharmonika? Hier erfahrt ihr etwas über grundlegende Spieltechniken wie Akkord-Begleitung, Einzeltöne, Atmung, Ansatz und vieles mehr! Viola zeigt euch anhand einfacher Beispiele wie ihr 
schnell in das Blues-Spielen einsteigen könnt.

Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika („Bluesharp“) in der Tonart C

Zeit: 15.30 – 17.00 Uhr

Raum: 2. OG

Dozenten-Info:
www.violaharmonica.com


Workshop 5:

Weg vom Lick-Recycling: Melodische Ansätze im Blues
Steve Baker (Hohner)


Was bedeutet es, melodisch zu spielen? Melodische Begleitung und melodische Improvisationen 
sind passende musikalische Reaktionen auf dem harmonischen und modalen Charakter eines
jeweiligen Stückes. Hier reicht es nicht unbedingt aus, einfach bekannte Licks abzuspielen, 
ohne Rücksicht auf harmonische Zusammenhänge zu nehmen. 

Der melodische Spieler muss deshalb etwas über die Grundlagen der Harmonie wissen und soll 
lernen, Akkordwechsel nach Gehör zu erkennen und folgen. Hier bietet die Gesangsmelodie einen wertvollen Leitfaden. Wir werden grundlegende modale und harmonische Strukturen im Blues anschauen und passende Herangehensweisen in unterschiedlichen Stilen ausarbeiten.


Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika in der Tonart C


Zeit: 17.30 -19.00 Uhr

Raum: 2. OG

Dozenten-Info:
www.stevebaker.de


Workshop 6:

Der Sound der Bluesharp am Beispiel von Walter Horton

Klaus “Mojo“ Kilian


Jeder, der schon einmal Blues gehört hat, weiß, dass Tonbildung und  Klang des Instruments 
zumeist wichtiger sind als die konkreten Töne und Läufe, die gespielt werden. 
In diesem Workshop wird am Beispiel des legendären Big Walter Horton erläutert, wie man die Mundharmonika bluesig klingen lässt, wie Soundschattierungen und Rhythmisierungen
erzeugt werden, die aus dem Instrument erst ein wahre Bluesharp machen.

Grundkenntnisse und Beherrschung der Blue Notes sind nützlich, aber keine Voraussetzung. 
Jeder Kursteilnehmer sollte eine diatonische 10-Loch-Mundharmonika (z. B. Hohner Marine Band, 
Blues Harp oder Special 20 bzw. Seydel 1847 oder Session bzw. Lee Oscar oder vergleichbares
Modell) in A-Dur oder C-Dur dabeihaben.

Zeit: 15.00 – 17.00 Uhr
Raum: Saal

Dozenten-Info:
www.matchbox-bluesband.de/musiker/klaus-mojo-kilian/


Workshop 7:

3. Position auf der Bluesharp: Spielen in Moll & mehr!
Linda Krieg


Summertime, St. James Infirmary, Ain´t no sunshine und viele andere  Songs sind gut in der sogenannten 3. Position spielbar, d.h. zum Beispiel D Moll auf einer C-Harp. Relativ einfach und 
fast intuitiv lassen sich viele Melodien in diesem Modus spielen. Spannend wird es, wenn wir uns 
dazu die Bluestonleiter anschauen und diese zur Improvisation nutzen können. Eingesetzt wird 
die 3. Position auch oft in den Stilen Swing und Jump Blues (z. B. bei William Clarke, Dennis
Gruenling, u.a.) Die Zutaten hierfür sind: Oktaven, Splittings und sauber intoniertes Bending.

Voraussetzung: Saubere Einzeltöne, Beherrschung des Bendigs ist von Vorteil

Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika in der Tonart C, weitere Tonarten wenn möglich

Zeit: 13.30 – 15.00 Uhr
Raum: 1. OG

Dozenten-Info:
www.lindakrieg.de


Workshop 8:

Tongue Blocking und perkussive Spielweise auf der Bluesharp
Rick Walter

Das Erzeugen von Rhythmus und perkussiven Effekten mit Hilfe des „Tongue Blocking“
(dt.: Zungen-Blocken; meint das gezielte Abdecken und Freilassen von Kanälen mit der Zunge)
gilt als grundlegendes Element beim Bluesharp-Spielen.
Rick vermittelt die Grundtechnik des Tongue Blocking und seiner Einsatzmöglichkeiten anhand anschaulicher Beispiele. Besonders wird dabei auf die rhythmische Spielweise des Country-Blues-Harpspielers Sonny Terry und seine legendäre Fuchsjagt-Imitation eingegangen.

Der Workshop richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene Spieler, die das Tongue Blocking bereits anwenden und vertiefen möchten.

Bitte mitbringen: Diatonische Mundharmonika in den Tonarten C, G, A


Zeit: 15.30 – 17.00 Uhr

Raum: 1. OG


Workshop 9:

Bluesgitarre mit Andi Saitenhieb
Garantiert Bluesgitarre lernen


In diesem Workshop lernst Du die Grundlagen des Blues. Vorkenntnisse an der Gitarre sind
von Vorteil, aber nicht unbedingt Voraussetzung. Jeder wird dort abgeholt, wo er sich musikalisch gerade befindet. Gemeinsam erarbeiten wir uns die verschiedenen Bluesformen und die Blues-typischen Begleitungen, die man anschließend in unzähligen Blues-Klassikern einsetzen kann. 
twas fortgeschrittene Spieler lernen, was man zu diesen einfachen Gitarrenparts als 2. Gitarre 
dazu spielen kann. Es können sowohl elektrische als auch akustische Gitarren verwendet werden.

Grundlage dieses Workshops ist Andis Bestseller “Garantiert Bluesgitarre lernen” (2012 / Amazon-Nr.1-Bestseller in Gitarrenbücher).

Zeit: 17.30 – 19.00 Uhr
Raum: 1. OG

Dozenten-Info:
www.andisaitenhieb.de



>>>Anmeldung: Bitte gebt Workshopnummer(n) und Titel an.<<<

workshop@bluesharp-meeting.de


Bitte meldet Euch bis spätestens 10. April an, damit wir planen können.

Jeder Workshops kostet 15 €, bitte vor Ort bezahlen.











Konzert und Session 

Freitag, 17.04.2015

Mainhattan Blues Band und Gäste – Beata Kossowska, Bertram Becher u.a.

www.mainhattanbluesband.de

Nothing but the blues!

Die Mainhattan Blues Band steht für eine Mischung aus traditionellem Blues wie man ihn von B.B. King,
Muddy Waters und Buddy Guy kennt und englischem Blues der frühen Fleetwood Mac Jahre.
Das musikalische Fundament ist Electric Chicago Blues, traditionell und kompromisslos interpretiert,
konzentriert auf das Wesentliche was den Blues ausmacht.


In der klassischen Besetzung mit Mr. Frank ( guitar, vocals ), Christoph Dolbniak ( harp ),
Kai “Mr. Kex” Exner ( drums, vocals ), Manuela Sandalo ( bass ) erzeugt die Band aus Frankfurt am Main
einen erdigen Sound den besonders kleinere Clubs zu schätzen wissen, da Atmosphäre und Publikumsnähe
im Vordergrund stehen.

Für die Harper die an der Session teilnehmen möchten, liegt die Setliste bei der Band bereit!

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 8 €


Samstag, 18.04.2015

Miss Zippy & The Blues Wail und Gäste – Steve Baker, Andi Saitenhieb u.a.

Special Guest: Kat Baloun (USA/Berlin) 


www.misszippyblueswail.com

                 

 www.katbaloun.de     


Virtuosität auf Westentascheninstrument

Wo Kat Baloun und eine Bühne aufeinandertreffen, gibt es eine Party. Irgendwann in den Siebzigern wurde 
die Tochter einer klassischen Pianistin aus Cincinnati, Ohio vom Bluesbazillus angesteckt und zählt seither 
zu den gefragtesten Sängerinnen dieses Stils. Fast nebenher entwickelte Kat auch noch eine erstaunliche Virtuosität auf einem Westentascheninstrument: der Mundharmonika.

Im Jahr 1974 zog es Kat nach San Francisco, wo sie in einem akustischen Delta Blues-Quartett, der Elmer 
Lee Thomas Blues Revue, sang und Harp spielte. Eine Zeitlang verbrachte sie auch in New Orleans.
Seit 1994 lebt das Energiebündel Kat Baloun in Deutschland und macht mit ihrem humorvoll präsentierten
Mix aus Blues, Soul und Rock europaweit Furore.

Seither hat sie mit vielen bekannten europäischen Bluesmusikern gespielt, u.a. mit Blues Rudy, Steve 
„Big Man“ Clayton, Hattie St. John, Amy Zapf, Jan Mohr u.v.m. Sie ist ein ständiger Gast beim Klingenthaler Mundharmonikafestival, gesponsert von der Mundharmonikafabrik C.A. Seydel Söhne GmbH. Die Alleycats sind Kats eigenes Quintett, das sie zusammen mit der Pianistin Nina T. Davis leitet. Mit Humor und Gefühl ist Kat ein Garant für eine Super-Show.


Miss Zippy & The Blues Wail

From Delta Roots to Modern Blues and Swing

Miss Zippy & The Blues Wail zeichnen sich durch ihre stilistische Vielfalt aus, die von Chicago- und 
Modern Blues bis hin zu Jazz, Funk und tanzbarem Swing reicht. Linda Krieg zeigt dabei die Klang- 
und Ausdrucksmöglichkeitender Bluesharp, auch über die Grenzen des Blues hinaus. 
Gitarrist Peter Lehmler begeistert mit seinem vielseitigen Spiel, das an Robben Ford erinnert.
Steve Dawson(USA) verbindet den Sound von Miss Zippy mit seinen funkig-jazzigen Basslinien. 
Der von Muddy Waters und Howlin´ Wolf beeinflusste authentische Blues-Shouter Larry „Doc“ 
Watkins macht den Sound von Miss Zippy & the Blues Wail komplett. Neben wenigen 
Klassikern präsentiert die Band ein überraschendes Programm: “Nice and gentle grooves guaranteed”, 
so Percussionist und Drummer Ernesto Richioso.


Einlass: 20 Uhr

Beginn: 21 Uhr

Eintritt: 8 €


clubvoltaire

seydelSuzuki.jpghohner 

HP  Made bykexlogo.png